20.05.2020

Jena hilft in der Corona-Krise – 17 Initiativen erhalten Förderung von der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Vertreter der Initiativen freuen sich über die Förderung.

Seit Ende März stellte die Thüringer Ehrenamtsstiftung mit dem Fonds „Nachbarschaftshilfe“ insgesamt 76 ehrenamtlichen, selbstorganisierten Projekten in Thüringen 21.664,26 Euro zur Verfügung. Die Vergabe erfolgte dabei über die lokalen Partner der Ehrenamtsstiftung. In Jena schaffte es die Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Jena insgesamt 17 Anträge zu sammeln und an die Stiftung weiterzuleiten. Damit ist Jena die Stadt mit den meisten geförderten Projekten und der höchsten Fördersumme von 5059 Euro.

Heidi Scheller, die Leiterin der Freiwilligenagentur pflegt ein enges Netzwerk der Jenaer Vereine und Initiativen, vermittelt regelmäßig Ehrenamtliche und organisiert Weiterbildungen. Mit dem Nachbarschaftsfonds konnte sie den vielen engagierten Projekten in der Corona-Krise unkompliziert zu finanzieller Unterstützung verhelfen. „Bei mir meldeten sich innerhalb ganz kurzer Zeit viele verschiedene wunderbare Projekte“, so Heidi Scheller. „Von Masken-Nähen, über Einkaufshilfen bis zur mobilen Tafel war alles dabei. Besonders gefallen hat mir die Idee des Blasmusikvereins, die Online-Angebote für die frühmusikalische Bildung für Kindergartenkinder auf die Beine gestellt haben.“

Frank Krätzschmar, der Vorstandsvorsitzende der Thüringer Ehrenamtsstiftung meint zum Einsatz in Jena: „Wir sind überwältigt, wenn wir lesen, dass in Jena Einkaufshilfen, Lebensmittelausgaben und Lieferservices, Vermittlungshotlines, kostenfreie Fahrdienste, die Ausgabe von selbstgenähten Masken oder digitale Hilfs- und Beratungsangebote angeboten werden. Für dieses unglaubliche Engagement bedanken wir uns.“

Der Nachbarschaftsfonds ist noch nicht ausgeschöpft. Es können sich weiterhin Projekte bei Heidi Scheller bewerben. Weitere Infos unter: www.buergerstiftung-jena.de/hilfe-in-der-corona-krise.html

Zurück