10.04.2018

Jena nach dem langen Sommer der Migration

"Jena nach dem langen Sommer der Migration - transdisziplinäre Perspektiven zu Flucht und Migration", unter diesem Titel verschrieb sich unsere Arbeitstagung vom 6.-7. April der Aufarbeitung und Reflexion des langen Sommers der Migration 2015, der Änderungen im Flüchtlingsrecht und im Asylverfahren, der mit ihnen einhergehenden Herausforderungen und den Bedingungen zivilgesellschaftlichen Engagements.

Mit dem dialogischen und multiperspektivischen Ansatz der Tagung verfolgten wir das Ziel das öffentliche Bild des „Flüchtlings“ als ohnmächtiges und allein hilfsbedürftiges Opfer widriger Umstände aufzulösen und ihn als aktiven und eigensinnigen Akteur und Träger einer Entscheidung im Spannungsfeld von freiwilliger und unfreiwilliger Flucht vor dem Hintergrund einer Autonomie der Migration zu verorten.

Rund 60 Teilnehmer folgten dem Aufruf der Bürgerstiftung Jena und der Refugee Law Clinic Jena zum Austausch in den Rosensälen und im Haus auf der Mauer. Themen waren unter anderem Flüchtlingsrecht, Integration in den Arbeitsmarkt, Öffentlichkeitsarbeit, die besonderen Herausforderungen geflüchteter Frauen u.v.m. Einen gelungenen Abschluss fand die Tagung schließlich am Samstagabend bei Bufett und Musik der "Seelenband".

Einen herzlichen Dank an alle engagierten Helfer:

Allen voran danken wir den Studierenden, die im Rahmen eines Service-Learning-Seminars aktiv geworden sind, den Studierenden der Refugee Law Clinic Jena und Leila Al-Kuwaiti für ihre unersetzliche organisatorische Mithilfe. Vielen Dank den Referent*innen und Diskutant*innen, Luise Zimmermann und Eckart Hesse für die Moderation, den Engagierten des Internationalen Centrums „Haus auf der Mauer“ und Danke an das Café auf der Mauer.

Gefördert und unterstützt wird die Tagung durch die „Aktion zusammenwachsen“ des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Einladung zur Rathausrunde

Am Donnerstag, den 19. April 2018 findet in der Rathausdiele (Markt 1) um 19:00 ein Gespräch und eine Diskussion zur Tagung statt, zu der alle Teilnehmer und Interessierten herzlich eingeladen sind.

Wir planen eine öffentliche Vorstellung der Tagungsergebnisse im Rathaus der Stadt Jena für eine interessierte Öffentlichkeit und Verantwortungsträger der Stadt unter der Fragestellung: Wie können wir sinnvoll und motiviert weiterarbeiten, Herausforderungen identifizieren und mögliche Lösungswege entwickeln?

Danke an die Fotografin Eliska Zeglenova.

Kontakt bei Fragen

Philipp Millius (Ankommenspaten)

Ruth Wolf
Koordinatorin Ankommenspatenschaften
Tel: 03641 6392920
Mobil: 0176 57931654 (whatsapp)
E-Mail: ankommenspaten@buergerstiftung-jena.de

Zurück