06.07.2021

Kulturberatungsstelle neu besetzt

Seit dem 1. Juli 2021 hat Xenia Reich-Hemmerich bei der Bürgerstiftung Jena Saale-Holzland als Projektleiterin der Kulturberatung die Nachfolge von Claudia Dathe angetreten. Wir haben die neue Kulturberaterin ausgefragt.

Wie möchtest Du die Kulturberatungsstelle zukünfitg ausrichten?

Die Kulturberatung Jena soll auch zukünftig kostenfrei mit einem umfangreichen Beratungsangebot für Kreativtreibende und Non-Profit-Gründer bei der Realisierung Ihrer Vorhaben unterstützend zur Seite stehen. Dabei soll die Kulturvermittlung zwischen den Akteur*innen durch die stetige  Erweiterung des Jenaer Kulturnetzwerkes untereinander gestärkt werden.

Worauf freust du dich bei der Arbeit für die Bürgerstiftung?

Vereine und soziokulturelle Einrichtungen mit ihren aktiven Mitgliedern sind ein wichtiger Baustein für eine lebens- und liebenswerte Stadt wie Jena. Ihr Bestehen und die Bewältigung ihrer Aufgaben sowie ihre Vorhaben können meist nur durch Förderungen realisiert werden. Als Protagonistin der Jenaer Klubkultur liegt es mir sehr am Herzen, daß eine Vielzahl derer Unterstützung finden, die aktiv an der Schaffung eines vielfältigen Lebens mitwirken und sich für eine sozial ausgewogene, friedliche, umweltgerechte, kulturell vielfältige und tolerante Bürgergesellschaft einsetzen.

Was ist dein Background, was hast du vorher so gemacht?

Seit meinem erfolgreichen Abschluss 2006 im Magisterstudium der Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften, mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Personal- und Organisationsstrukturen von Beschäftigungssystemen in Extrembranchen an der FSU Jena, arbeitete ich deutschlandweit als freie Regieassistentin und Aufnahmeleiterin für Fernsehauftrags- und Kinoproduktionen.

Bist du ehrenamtlich engagiert?

Seit 2020 bin ich ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzende des zwo20 e.V., ein Zusammenschluß der freien Jenaer Veranstaltungshäuser, wir haben zunächst als Streaming-Plattform zu Beginn der Corona-Krise zusammengetan und vertreten nun gesammelt die Interessen der Jenaer Clubszene. 

Zurück