25.03.2019

Saaleputz 2019: Gute Laune, Sonnenschein und ganz viel Müll

Am Samstag erwies sich die Zahl 13 für den SaalePUTZ als echte Glückszahl: Rund 500 Jenaerinnen und Jenaer fanden sich bei herrlichem Frühlingswetter ein, um die Saale von Unrat und Müll zu befreien – ein echter Rekord! Zu der Gemeinschaftsaktion hatten die Stadt Jena, die Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung und zahlreiche Vereine dazu aufgerufen auf der 12 km langen Strecke zwischen Maua und Kunitz allem, was nicht an und in den Fluss gehört, zu Leibe zu rücken.

Bereits im Vorfeld hatten die Jenaerinnen und Jenaer großes Engagement gezeigt und aufgrund der Vielzahl an Anmeldungen konnte der SaalePUTZ erstmals ausgeweitet werden: Geputzt wurde nicht nur direkt an der Saale, sondern auch an der Leutra, im Damenviertel, auf der Hundewiese an der Wiesenstraße, auf dem Friedensberg und um Ostbad und Erlkönig herum.

Dank der DLRG konnte auch in diesem Jahr wieder im Flussbett nach Schrott und Müll gesucht werden. Der Jenaer Kanu- und Ruderverein sammelte ebenfalls vom Wasser aus Unrat aus der Saale.

Dabei kamen rund 5 Tonnen Müll und Schrott zusammen, der wie in den vergangenen Jahren von den Mitarbeitern des Kommunalservice Jena entsorgt wurde.

Neben gewöhnlichem Hausmüll förderten die fleißigen Helfer einige Kuriositäten zu Tage. Zum Beispiel wurde in gemeinsamer Anstrengung ein ganzer Feuerwehrschlauch aus dem Wasser gefischt! Außerdem entdeckten die SaalePUTZer einen Gartenpavillon und ein Fass, das Parkplatzschild einer Zahnarztpraxis und ein ganzes Gartentor. Der Besitzer einer Knoblauchpresse auf dem Friedensberg bleibt ebenso unbekannt wie der einiger vergrabener und unangetasteter Lebensmittel. Einen Gruß aus der Vergangenheit überbrachte ein mindestens 30 Jahre altes Ortschild der Stadt Jena noch aus DDR-Zeiten!

Nach drei Stunden harter Arbeit trafen sich die fleißigen Helfer zum gemütlichen Ausklang in der Sonne im Paradiescafé. Dort gab es als Dankeschön für alle Teilnehmer Bratwurst, Grillkäse, Salat und andere Leckereien.

Besonders stolz sind die Organisatoren der Freiwilligenagentur auf die internationale Beteiligung. Helfer aus Großbritannien und Italien, aus Syrien, Indien und Kolumbien waren zum Beispiel unterwegs.

Der SaalePUTZ wird von der Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung und der Stadt Jena gemeinsam mit zahlreichen Partnern organisiert.

Die Freiwilligenagentur dankt allen Beteiligten, Unterstützern und Spendern ganz herzlich: Dezernat Stadtentwicklung, DLRG-Ortsgruppe Jena,, NABU und NAJU Jena, Saalestrandkanu, dem Ruder- und Kanuverein Jena, Kathi Fröhlich vom Unverpacktladen Jeninchen, OBI Jena, Anglerunion Jena, KSJ, Kunitzer Brücken- und Denkmalverein, Paradiescafé.

Ein großes Dankeschön gibt natürlich auch all den gut gelaunten und engagierten Freiwilligen!

 

Zurück