Die Trüperwiese

Die sogenannte Trüperwiese ist eine ca. 1,3 ha große Streuobstwiese nahe der Sophienhöhe. Sie gehörte zur ursprünglich 1890 gegründeten Trüperschen Heil- und Erziehungsanstalt, in der Johannes Trüper ein neues Konzept zur therapeutisch-erzieherischen Förderung entwicklungsgeschädigter Kinder entwickelte.

Im Fokus des Konzeptes stand die besondere Einbeziehung von praktischen Tätigkeiten. Damit einhergehend gehörten zur Anstalt neben den üblichen Wohngebäuden eine Schwimmhalle, eine Turnhalle und verschiedene Werkstätten sowie landwirtschaftliche Nutzflächen und Streuobstwiesen.

Nach dem Tode Johannes Trüpers wurde das Heim unter Mitwirkung der Familie und später im Rahmen des DDR Schulsystems weitergeführt, schloss aber im Jahre 1966. Durch den allmählichen Verfall der Räumlichkeiten wurden 2005 letztendliche alle Gebäude abgerissen, erhalten geblieben ist nur die sogenannte "Russenvilla" am Wöllnitzer Oberweg. Teile des Geländes wurden für die Bebauung von Wohnhäusern freigegeben; die Streuobstwiese blieb allerdings als geschütztes Biotop in ihrer ursprünglichen Form bestehen.

Seit 2003 wurde die Wiese nach und nach durch Neupflanzung als Streuobstwiese wieder nutzbar gemacht, nachdem sie in den 80er Jahren zunehmend zu verbuschen drohte. Viele Anwohner übernehmen seitdem einen Großteil der Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen.

Eine Wiese für alle

2014 stiftete die Erbengemeinschaft Trüper die Fläche der Bürgerstiftung Jena, um die Wiese auch langfristig als Grünfläche zu erhalten.

Die Wiese ist ein Naherholungsraum für Jenaer und Jenenser. Wer Lust auf frische und selbstgepflückte Äpfel hat, kann zur Erntezeit die Streuobstwiese besuchen und Äpfel ernten. Und im Winter lockt ein wunderbarer Schlittenberg zu schnellen Fahrten.

Anlässlich des 11. Jenaer Freiwilligentages 2015 wurde Dr. Werner Schuricht, Landessprecher Thüringens des Pomologen Vereins und Jenaer "Apfelpapst", eingeladen um die Bäume der Trüperwiese zu bestimmen. Nach der Flurbegehung kristallisierten sich rund 24 Sorten heraus, welche zum Teil schon über hundert Jahre alt sind.

Damit auch Sie wissen welche Sorte Sie pflücken, haben wir einen Lageplan der Bäume und das dazugehörige Sortenverzeichnis erstellt, welche als PDF heruntergeladen werden können.

Wir wünschen viel Freude beim Besuch der Wiese!

Lage

Sie finden die Trüperwiese im Kernbergviertel, ein Zugang ist z.B. auf Höhe der Oberen Kernbergstraße 8 möglich.

Eine Anfahrt mit dem Auto direkt auf die Wiese ist nicht möglich!

Newsletter

Wenn Sie zukünftig über Aktionen auf der Trüperwiese (Baumschnittkurse, Apfelernte etc.) auf dem Laufenden gehalten werden, melden Sie sich für unseren Trüperwiesen-Newsletter an.

Die angegebene E-Mail-Adresse wird ausschließlich zur Zustellung von Informationen über die Trüperwiese der Bürgerstiftung Jena verwendet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte addieren Sie 7 und 3.

Ihre Spende

Sie möchten unsere ehrenamtliche Arbeit auf der Wiese unterstützen?

Dann senden Sie gerne eine Spende per Überweisung mit Verwendungszweck „Trüperwiese“ an die Bürgerstiftung Jena, IBAN: DE63 8602 0500 0003 5675 00.

Selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe einer Adresse auch eine Spendenquittung.

Heike Engelhardt

Heike Engelhardt

Projektleitung Schatzheber
Trüperwiese

Telefon: +49 3641 6392922

Kontakt

Wenn Sie Fragen zur Trüperwiese haben, sind wir gern für Sie da.

Partner der Trüperwiese