Zusatztermin: Argumentationstraining gegen Rechts

| Internationales Centrum "Haus auf der Mauer", Großer Saal (Johannispl. 26, 07743 Jena)

Über den Workshop

Interesse am erlernen praktischer demokratiepädagogischer Kernfähigkeiten? Dann bist du genau richtig in einem unserer Mitmach-Workshops! Niedrigschwellig vermitteln wir tiefgreifende Zusammenhänge rund um die Themen Diskriminierung, menschenverachtende Einstellungen und couragiertem Handeln. Der Aufbau unserer Workshops folgt einer Dreigliederung: Einführung in das Thema, Vertiefung eines gewählten Teilaspektes und Ableitungen für den Alltag.

Einführung ins Thema:

Der erste Bildungsbaustein führt umfassend in den Themenkomplex Diskriminierung ein und legt den Grundstein für die nachfolgende inhaltliche Vertiefung. Wir setzten uns mit Beispielen für Diskriminierung auseinander, lernen verschiedene Diskriminierungskategorien zu unterscheiden und Alltagsbeispiele einzuordnen. Durch die Differenzierung der Ebenen individuell, symbolisch-diskursiv und strukturell erhalten wir ein Werkzeug für die Unterscheidung von Ausgrenzung, Mobbing und tatsächlicher Diskriminierung.

Vertiefung:

Nun verlagern wir den Schwerpunkt hin zur affektiven Aneignung des Themenfeldes: Wir setzten uns mit dem Spektrum reaktionär bis neonazistischer Akteure in unserer Gesellschaft auseinander und schlüsseln ihre Ideologie der Ungleichwertigkeit auf. Anhand von Stickern, Flyern und Social Media Posts erarbeiten wir uns gemeinsam Strategien rechter Akteure um Meinungsmache zu betreiben. Erzählungen betroffener Personen über rechten Terror zeigen den Vernichtungswillen, welcher die letztliche Konsequenz rechten Denkens bildet.

Ableitung:

Zuletzt wollen wir gemeinsam aktiv und wehrhaft werden! Anhand konkreter Argumentations- und Handlungstipps üben wir das Argumentieren gegen Stammtischparolen und in unserer Gesellschaft weit verbreiteter menschenverachtender Äußerungen. In einer Handlungsübung proben wir Umgangsstrategien mit diskriminierenden Aussagen und das aktive Einschreiten im (Berufs-)Alltag!

Referent*in:

Wir vom Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) sind ein nahezu bundesweites Netzwerk und zählen in Thüringen zu den größten bildungspolitischen Projekten. Unsere Kompetenz erwächst aus der täglichen praktischen Bildungsarbeit an Schulen. Hierbei machen wir Demokratie erlebbar und vermitteln Grundsätze zum Thema Diskriminierung und Umgang mit menschenverachtenden Einstellungen. Diesen durch mehrere Jahrzehnte erwachsenen praktischen Erfahrungsschatz möchten wir in aktiven Mitmach-Workshops an Interessierte weitergeben!
Durchgeführt werden unsere Workshops durch von uns ausgebildete Referent:innen, welche durch ihren steten Einsatz in Schulen und Initiativen viel praktisches Handlungs- und Erfahrungswissen rund um die bearbeiteten Themen mitbringen.

Hinweise zur Anmeldung

Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen, die eine Multiplikator*innen-Rolle einnehmen, also z.B. beruflich oder in Vereinen mit vielen Menschen in Kontakt kommen und über die Thematik ins Gespräch kommen möchten.

Die Anmeldung ist bis 18.02.2024 über das Formular möglich. Die Teilnahmeplätze sind auf 18 Personen begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Buchen Sie achtsam: Die Plätze für die Weiterbildung sind begrenzt. Die Anmeldung ist daher verbindlich. Sollten Sie verhindert sein und den Termin nicht wahrnehmen können, geben Sie uns bitte bis spätestens bis 21. Februar Bescheid. So haben auch andere die Chance dabei zu sein. Vielen Dank für Ihre achtsame Buchung.

Wichtig: Wir sind als Bildungsträger nicht staatlich anerkannt, eine Verbuchung des Seminars als "Bildungsurlaub" ist daher leider nicht möglich.

Anmeldung

Tätigkeit*

Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Übersendung von Informationen über diese Weiterbildungs-Veranstaltung, der Referent wird zudem über die teilnehmenden Organisationen informiert.

Es gilt die Datenschutzerklärung der Bürgerstiftung.

Bitte addieren Sie 6 und 1.
Oda Beckmann

Oda Beckmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen

Telefon: +49 3641 6392921