Capella Jenensis - Klingende Thüringer Residenzen – digitales musikalisches Portrait von Schloss Belvedere Weimar

Gefördert 2021, Fördersumme 1.000 €

Mit dem Digitalprojekt „Klingende Thüringer Residenzen“ wurde ein musikalisches Portrait der Thüringer Schlösserlandschaft geschaffen, welches die facettenreiche Musiklandschaft Thüringens einem breiten Publikum auf digitale Weise zugänglich macht. Dies geschah auch aus der Not der Corona-Pandemie heraus, das geplante Angebot ins Digitale zu verlegen.

Das im Mai 2021 im Weimarer Schloss Belvedere eingespielte Konzertprogramm steht in direkter inhaltlicher Verbindung zu diesem historischen Ort: Zur Aufnahme kamen Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750) und Johann Pfeiffer (1697-1761), zwei Komponisten, die durch ihr Wirken in der Weimarer Hofkapelle das musikalische Leben der Stadt entscheidend prägten.

Das entstandene Musikvideo gibt Auskunft über die reiche mitteldeutsche Musiktradition, welche die Entwicklung der deutschen und europäischen Musikkultur maßgeblich mitbeeinflusst hat. Durch die speziell für die historische Aufführungspraxis ausgebildeten Musiker der Capella Jenensis, die auf Originalinstrumenten der Zeit musizieren, wurde höchste musikalische Qualität unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten gewährleistet. Das Programm wurde nach einer umfassenden Recherche und Analyse der musikalischen Quellen mit thematisch zum Schloss passenden Werken erstellt. Dabei erfolgte eine enge Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Veranstaltungsorts.

Die Nachbearbeitung des Films dauert aktuell an und wird bis ca. März 2022 abgeschlossen sein. Sobald die Fertigstellung des Films erfolgt ist, wird das Ergebnis auf der Webseite www.klingende-residenzen.de veröffentlicht. Der Konzertfilm wird dabei in einem künstlerischen Gesamtkonzept mit ausführlichen Hintergrundinformationen zum Schloss, den Komponisten und der Musik präsentiert. 

Selbsthilfegruppe Neurokind
Klassisches Konzert für behinderte Kinder und ihre Familien am 26. Januar 2020

Gefördert 2020, Fördersumme 165 €

Die Selbsthilfegruppe Neurokind veranstaltet am 25. Januar 2020 für behinderte Kinder und ihre Familien ein Konzert. Das Konzert mit einer Dauer von etwa 45 Minuten umfasste Stücke der klassischen Instrumentalmusik, die von Berufs- und Laienmusikern frei zusammengestellt und vorgetragen wurden.

Für Eltern, die sich gerne gemeinsam mit dem Kind ein Konzert anhören möchten, ist es aus verschiedenen Gründen sehr schwierig, sich für den Besuch eines klassischen Konzerts zu entscheiden. Weder ist die Konzertlänge einem behinderten Kind angemessen, noch fühlt es sich für Eltern entspannt an, nicht sicher zu sein, in welcher Weise das Kind auf das Konzert reagieren wird.

Aus diesen Erfahrungen heraus entstand die Idee, ein Konzert gezielt für diese Familien zu organisieren. Natürlich durften auch Angehörige und Freunde mitgebracht werden. Aber vor allem geht es darum, allen ein entspanntes Konzerterlebnis im kleineren Rahmen zu verschaffen, in erster Linie natürlich den Kindern. Für Eltern ist es sehr befreiend, wenn sie sich keine Gedanken um das Verhalten der Kinder und eine etwaige Störung der Hörerschaft machen müssen.

Die Konzertdauer war auf 45 min ausgelegt, danach gab es Kaffee und Kuchen.

Kurztheaterspektakel der Freien Bühne Jena

Gefördert 2019, Fördersumme 250 €

Der Freie Bühne Jena e.V. und das Kulturkombinat Neue Räume e.V. veranstalteten im Sommer 2019 zum 10. Mal gemeinsam mit den freien Theater-, Kunst- und Kulturschaffenden Jenas ein Fest, das die Vielfalt der Kultur- und Kunstlandschaft in Jena, der Region und dem ganzen Bundesgebiet zeigt.

Vom 01. bis 04. August 2019 feierten wir ein Jubiläumsfestival. Zum 10. Mal konnten wir unserem Publikum ein buntes Programm der kurzen Theaterstücke darbieten, zum zweiten Mal draußen auf dem Otto-Schott-Platz im Jenaer Forst und gemeinsam mit dem Kulturkombinat Neue Räume e.V., zum ersten Mal mit unserem TheaterWAGEN. Zwischen Figurentheater und Ein-Personen-Stücken, zwischen Improvisationstheater und Magie, zwischen Artistik und Walk-Acts, zwischen Bands und DJs gab es ganz viel Begegnung, frische Luft und Theaterliebe.

KURZ.Theaterspektakel
Bildrechte: André Helbig

Gartengeräte für den Pflanzhaus e.V.

Gefördert 2019, Fördersumme 300 €

Gärten sind wunderbare Orte zum Leben und Lernen. Pflanzhaus e. V. widmet sich dem Aufbau eines dauerhaften Bildungsangebotes zum Themenkreis »Garten-Kultur-Ernährung«. Dieser Kreis schließt Gartenbau und Landwirtschaft und die damit verbundenen Kulturtechniken, ökologische Bildung, zukunftsfähige Entwicklung, Naturerfahrung und Ernährungsbildung ein. Unser Ziel ist es, anhand des konkret erlebbaren Gartenortes zu einer Wiederbelebung der Beziehung zwischen Mensch, Natur und Kultur beizutragen. Wir haben in der Kleingartenanlage "Am Ostbad e.V" zwei Parzellen gepachtet, auf denen wir bereits Schulgartenunterricht, Projekttage und Workshops durchführen.

Wir besitzen bereits einen kleinen Fundus an verschiedenen Gartengeräten und Werkzeugen (auch in kindgerechten Größen). Doch diese sind meist nicht ausreichend, wenn mehrere Arbeitskräfte gleichzeitig tatkräftig anpacken.

Mit Hilfe der Förderung der Bürgerstiftung Jena wurde der Bestand z.B. durch Spaten, Hacken, Grabegabel, Schubkarre und Gartenscheren erweitert.

Mobiler Werkstattbus des Repariercafé Jena

Gefördert 2019, Fördersumme 200 €

Über das Projekt: Seit 2014 ist das Repariercafé Jena getreu dem Motto "Wegwerfen - Nein Danke!" unterwegs. Die Ehrenamtlichen helfen Interessierten, ihre kaputten Dinge wieder flott zu machen. Hilfe zur Selbsthilfe also Mit dem mobilen Werkstattbus war es in 2019 erstmals möglich, unkompliziert an verschiedenen Orten in Jena und darüber hinaus zu reparieren. Beim Osterfest der Agrargenossenschaft Bucha feierte er Premiere und war über den Sommer 2019 hinweg im Einsatz: zum 72 Hours Urban Action nach Lobeda, auf den Wertstoffhof des KSJ, zum Wenigenjenaer Sommerfest, in den Studio Jugendclub in Apolda und schließlich Anfang September noch auf den Flohmarkt nach Winzerla. Mit ihm konnte das Repariercafé Menschen erreichen, die zuvor noch nie vom Projekt gehört hatten, und etwa 150 Dinge mobil vor Ort reparieren.

Mobiler Werkstattbus des Repariercafé Jena
Der Werkstattbus im Einsatz © Foto: Repariercafe Jena